Branchennews | 11.03.2019

Spende für Kampf gegen Plastik

Thomas Willms (links) mit Marcella Hansch und Robert Boller, Geschäftsführer Maxx Hotels / Foto: Steigenberger Hotels

Die Deutsche Hospitality überreichte kürzlich im Namen der Marke Maxx by Steigenberger einen Scheck in Höhe von 30.000 Euro an den Verein Pacific Garbage Screening. Die Umweltorganisation hat mit ihrer Gründung Ende 2016 den Kampf gegen den Plastikmüll in den Weltmeeren aufgenommen.

„Unsere Meere und Ozeane sind die Grundlage allen Lebens auf der Erde. Wir Menschen zerstören sie zunehmend – acht bis zehn Millionen Tonnen Plastik landen jährlich darin“, erklärt Marcella Hansch, Gründerin der Organisation, das Problem. Im Jahr 2016 habe das Pro-Kopf-Aufkommen von Verpackungsabfall in Deutschland bei 220,5 Kilogramm gelegen, zitiert sie das Umweltbundesamt. Tendenz steigend, während es an Lösungen fehlt. An eben diesen arbeitet die studierte Architektin nun mit einem 40-köpfigen Forschungsteam: Gemeinsam planen sie die Entwicklung einer schwimmenden Plattform, deren spezielle Bauweise es ermöglicht, Plastikpartikel aus dem Wasser zu filtern. Um die Arbeit weiter vorantreiben zu können, braucht es Gelder und Förderung. „Mit der Spende der Deutschen Hospitality konnten wir die Stelle eines Mitarbeiters verlängern und so wichtige Unterstützung für unsere Weiterarbeit sichern. Wir stehen noch am Anfang dieses riesen Projekts und können jede Hilfe gut gebrauchen“, so Hansch.

Die Spende stammt aus dem „Deutsche Hospitality 1x1“, bei dem für jede Buchung über die eigenen Websites der Hotelgesellschaft ein Euro an einen guten Zweck geht. Zuletzt wurde durch diese Mittel der Bau einer Schule in Nigeria unterstützt. „Unsere Hotels leben von guten Geschichten, an die sich unsere Gäste gerne erinnern und deswegen auch gerne wiederkommen. Marcella Hansch erzählt mit Pacific Garbage Screening, wie wir eine der größten Umweltsünden, die Verschmutzung der Meere, bekämpfen können. Damit die Geschichte Realität wird, spenden wir 30.000 Euro“, so Thomas Willms, CEO der Deutsche Hospitality.

Bei Maxx ist nicht nur das Logo grün: Alle Drucksachen sind mindestens aus FSC hergestellt und Kohlenstoffdioxid-neutral, Kosmetika sind mit dem Label EcoCert zertifiziert, Schuhlöffel, Kämme und Wäschebeutel bestehen aus Maisstärke oder abbaubarem Kunststoff, die Lunchverpackung ist eine Papiertüte mit einem zweiten Leben als Biomülltüte.

www.deutschehospitality.com

www.pacific-garbage-screening.de


Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Anzeige

Anmelden


Sie haben noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren!

Passwort vergessen?

Kostenlose Registrierung


Sie haben bereits einen Zugang? Zum Login!

Passwort vergessen