Menschen & Karrieren | 05.03.2020

Komp kehrt zurück nach Köln

Fotostrecke Julia Komp Köchin Lindgens Gastronomie Julia Komp / Foto: Rajesh Gupta

Über ein Jahr ist Julia Komp rund um die Welt gereist und hat kulinarische Eindrücke in Indien, China, Marokko, Oman, Brasilien und an anderen Orten gesammelt. Nun kommt sie zurück nach Köln und findet ihr neues gastronomisches Zuhause bei Lindgens Gastronomie am Rhein.

Hier hatte sie bereits in der Adventszeit mit einem Pop-up-Restaurant die Gäste begeistert. Nun kocht die 30-Jährige ab Ende März zusammen mit ihrem Team an sechs Tagen in der Woche abwechslungsreiche Bistroküche und Mittagsmenüs, serviert im cool-gemütlichen Industrielook des kernsanierten Lindgens Lokschuppen und mit Blick auf Rhein und Dom. Bei gutem Wetter können Gäste auch auf der Terrasse Platz nehmen, dem sogenannten Hafengarten. Immer wieder soll es Gourmetevents mit einem besonderen Menü geben, wie etwa zum Eröffnungsabend am 20. März oder zu Ostern, zudem können sich Gäste für private Feiern oder Firmenevents bei Lindgens einbuchen.

Den Ausbau des Gourmetrestaurants Sahila unter dem Dach von Lindgens Gastronomie hat Komp außerdem fest im Blick: Nur ein paar Schritte vom Lokschuppen entfernt baut Lindgens Gastronomie eine historische Produktionshalle vollständig nach den Vorstellungen von Julia Komp um. So entsteht dort bis Anfang 2021 im markanten Rotklinkerbau ein Gourmetrestaurant mit Lounge und Chef’s Table für besondere Anlässe. „Sahila“ bedeutet frei übersetzt „Anführerin der Sterne“. Damit hat die jüngste in Deutschland mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Köchin schon das nächste Ziel ins Auge gefasst. Besonderen Wert legt sie für Gourmetmenüs aber auch im Bistro auf die Herkunft und Herstellung aller Produkte. „Ich habe auf meinen Reisen so viel Wunderbares, aber auch Schreckliches gegenüber Mensch, Tier und Umwelt gesehen, das hat meinen Blick noch mehr geschärft. Ich achte sehr darauf, dass die Produkte nachhaltig und fair hergestellt werden, Tierwohl und Natur müssen im Einklang mit der Qualität stehen.“

So kommen etwa die Eier vom Bauernhof Becher in Overath, Julia Komps Heimatort. Die Metzgerei Friedrichs stellt eigens eine besondere Currywurst mit Fleisch von Bauer Cortes her. Kartoffeln, Erdbeeren und Weihnachtsbäume bezieht sie vom Krahnshof, dem Bauernhof von Patissière Anne Kratz. „Diese Zusammenarbeit freut mich besonders, denn Anne ist eine enge Freundin, wir haben jahrelang zusammen in der Küche gearbeitet und sie hat mich sogar auf einigen Reisen im letzten Jahr begleitet“, erzählt Komp. Manche Produkte haben eine längere Reise hinter sich, so wie der Tee von Dilmah, einem nachhaltigen Familienunternehmen aus Sri Lanka, bei dem Komp gerade erst eine Ausbildung zum Tea Master absolviert hat. Besonderen Wert legt sie auf die Qualität und Herkunft des Fleisches. Das Lammfleisch für eines ihrer prägnanten Gerichte, der Tajine, stammt aus Freilandhaltung auf walisischen Wiesen. Wegen seines mild-aromatischen Geschmacks gilt es als eines der besten der Welt.

Zusammen mit befreundeten Gastköchen, die sie mitunter schon seit ihrer Ausbildungszeit kennt, lässt sich Julia Komp bei einer Küchenparty zur Eröffnung über die Schulter in Töpfe und Pfannen schauen. So wird Grischa Herbig vom Kölner Sternerestaurant Société „Galizische Kuh“ grillen, Ronny Bell vom Schweriner Gourmetrestaurant Weinhaus Uhle hat „Schwein gehabt“, wie seine Kreation aus dem Fleisch vom Bio-Hof Gut Gallin heißt. Christian Sturm-Willms vom Yunico im Kameha Bonn wird den nachhaltigen Open Blue Cobia Fisch zubereiten und extra für Julia Komp nimmt sich Felix Kaspar eine Auszeit von seiner Auszeit. Celine Sae-Khow begibt sich auf kulinarische Spurensuche zu ihren thailändisch-chinesischen Wurzeln. Julia Komp selbst kocht mit ihrem Team ein Gericht mit Sjö von Friesenkrone, einen Gang mit Overather Eiern und eines ihrer Signature Dishes, Lamm-Tajine mit Fleisch von Welsh Lamb, das schonend aufgezogen wird. Der Patissier Marc Witzsche vom Steigenberger Parkhotel Düsseldorf kredenzt als süßen Abschluss Rhabarber mit Dilmah Earl Grey und Ivoire Schokolade.

www.lindgens-gastronomie.de


Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Anzeige

Anmelden


Sie haben noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren!

Passwort vergessen?

Kostenlose Registrierung


Sie haben bereits einen Zugang? Zum Login!

Passwort vergessen


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.