Anzeige
Messen & Events | 12.07.2018

HSMA eDay mit rund 300 Teilnehmern

Der HSMA eDay 2018 in Berlin / Foto: HSMA

Um digitale Lösungen effizient im Hotel-Vertrieb einzusetzen und die Möglichkeiten gewinnbringend nutzen zu können, organisiert die HSMA seit mehreren Jahren den Fachkongress HSMA eDay. Das Konzept brachte kürzlich in Berlin erneut eine Mischung aus Wissensvermittlung und Austausch unter den Teilnehmern.

Der Verband konnte zahlreiche Branchenexperten gewinnen, die in Vorträgen und Workshops rund um das Thema Online-Vertrieb in der Hotellerie über aktuelle Entwicklungen informierten. Geboten wurden insgesamt vier „Knowledge Areas“ beziehungsweise vier Bereiche mit unterschiedlichen Vorträgen und Workshops rund um die Themen Distribution, Marketing & Revenue Management in der Hotellerie. Dabei setzte man sich auch mit der innerhalb der Branche kontrovers diskutierten Fragestellung „(e)Sales – Quo vadis – wie muss zeitgemäßer Sales aussehen? Hat der klassische Vertrieb ausgedient?“ auseinander.

In einer Diskussionsrunde zwischen Hoteliers und Vertretern von Buchungsplattformen kam auch die sensible Thematik der sogenannten „non refundable rates“ – also der nicht stornierbaren Zimmerraten – zur Sprache: „Wir haben in der Gesprächsrunde einen Blick auf das Kundenverhalten rund um Stornobedingungen geworfen. Aus den präsentierten Daten ging hervor, dass die von Kunden bevorzugte Flex-Rate häufig direkt nach der Buchung wieder geändert und oftmals sogar storniert wird. Je nach Hotel muss also entschieden werden, ob der positive Profitabilitätseffekt das unternehmerische Risiko aufwiegen kann. Deutlich wurde auch – unter anderem durch kritische Stimmen aus dem Publikum – dass es auf Seiten der Vermittler eklatante Mängel beim Umgang mit nicht stornierbaren Raten gibt. Insbesondere dann, wenn diese als Kulanzfall direkt an das Hotel weitergereicht werden, statt die Buchungsbedingungen und Preisvorteile gegenüber dem Kunden auch konsequent durchzusetzen“, so Lars Dünker, Mitglied des HSMA-Vorstandes Deutschland und CIO der Derag Livinghotels.

Georg Ziegler, geschäftsführender Vorstand und Präsident der HSMA Deutschland., sagte: „Wir freuen uns sehr über den stets steigenden Zuspruch aus der Branche. Und das nicht nur von Mitgliedern der HSMA, denn bei uns ist jeder interessierte Hotelier, Touristiker und Dienstleister willkommen. Gerade eine gute Mischung macht vor allem die mit unseren Events geschaffene Networking-Plattform zu einem attraktiven Forum für die gesamte Branche. Darüber hinaus motiviert uns der Erfolg des HSMA eDay sicher weiter dazu, auch zukünftig spannende Themen aufzugreifen und wertvolles Wissen zu vermitteln.“

Kongressteilnehmerin Daniella Boeken, Corporate Director of Revenue Management der Hotels by HR: „Als neue Mitglieder der HSMA konnten wir viele neue Kontakte knüpfen und zukunftsweisende Ideen für die Arbeit im Revenue und E-Commerce Bereich der HR Group mitnehmen. Der eDay war eine perfekte Plattform für intensiven brancheninternen Austausch und Kontakt zu neuen Anbietern, die uns bei der Digitalisierung des Unternehmens weiterbringen können. Ich freue mich bereits auf das nächste Treffen!“

„Die abschließende Gesprächsrunde zu der Rolle und Beitrag von klassischem Sales hat offenbart, dass die tot geglaubte Rolle des Sales Managers weiterhin einen wichtigen Beitrag zum Unternehmenserfolg leistet, sich das Jobprofil und die Herausforderungen aber durchaus verändert haben. Diese Runde haben wir auch als HSMA Deutschland zur Inspiration genommen, uns dem Thema künftig möglicherweise mit einem eigenen Format wieder mehr zu widmen“, ergänzt Zeèv Rosenberg, Direktor des Hotel i31 in Berlin.

www.hsma.de/eday18


Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Anzeige

Anmelden


Sie haben noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren!

Passwort vergessen?

Kostenlose Registrierung


Sie haben bereits einen Zugang? Zum Login!

Passwort vergessen