Messen & Events | 22.10.2021

Gastgeberin des Jahres

Die Top Drei des des Service Wettbewerbs Preis für große Gastlichkeit 2021 (von links nach rechts): Die Drittplatzierte Kanjanaporn Thongkhao aus dem Salzburger Hotel Schloss Fuschl, Siegerin und Gastgeberin des Jahres Anne Maria Gerhardt aus dem Hotel Bareiss in Baiersbronn und Zweitplatzierter Tim Biebighäuser-Becker aus dem Hotel Deiman in Schmallenberg Die Top Drei des des Service Wettbewerbs Preis für große Gastlichkeit 2021 (von links nach rechts): Die Drittplatzierte Kanjanaporn Thongkhao aus dem Salzburger Hotel Schloss Fuschl, Siegerin und Gastgeberin des Jahres Anne Maria Gerhardt aus dem Hotel Bareiss in Baiersbronn und Zweitplatzierter Tim Biebighäuser-Becker aus dem Hotel Deiman in Schmallenberg / Foto: Christian Kielmann

Am 18. Oktober 2021 präsentierten sich zwölf Finalisten bei dem diesjährigen Service-Wettbewerb Preis für große Gastlichkeit 2021 im Hotel Palace Berlin einer ausgewählten Fachjury.

Siegerin des Wettbewerbs ist Anne Maria Gerhardt aus dem Hotel Bareiss in Baiersbronn. Tim Biebighäuser-Becker aus dem Hotel Deiman in Schmallenberg freute sich über den zweiten Platz und Kanjanaporn Thongkhao aus dem Salzburger Hotel Schloss Fuschl nimmt den dritten Platz mit nach Österreich.

Für den Initiator, die internationale Vereinigung der L’Art de Vivre Residenzen, war der zehnte Wettbewerb zugleich ein Jubiläum im Engagement für den Nachwuchs im Service-Bereich. Die zwölf Servicemitarbeiter stellten sich insgesamt sieben Prüfungsstationen.

Filetieren, Tranchieren und Flambieren

Der Wettbewerb inklusive Finale und Siegerehrung fand im Hotel Palace Berlin statt– der L’Art de Vivre Residenz in der deutschen Hauptstadt. Die Expertenjury wurde geleitet von Zwei-Sterne-Koch Hans Stefan Steinheuer. Ein vielfältiger Prüfungsablauf aus einer schriftlichen und mündlichen sowie verschiedenen praktischen Prüfungselementen erwartete die Teilnehmer. Der Höhepunkt war das Finale am Abend: der Service am Tisch mit rund 70 geladenen Gästen. Serviert wurde ein Drei-Gänge-Menü. Zu den Aufgaben gehörten unter anderem das Tranchieren von Thunfisch, das Filetieren eines Rehrückens und das Flambieren des Palatschinkens für das Dessert.

Als Gäste zum Jubiläumswettbewerb waren auch zehn ehemalige Teilnehmer der vergangenen Jahre eingeladen, die den Wettbewerb nun aus der Gastperspektive  erleben konnten.

Die Initiatoren übernehmen mit der Ausrichtung Verantwortung für die Nachwuchsförderung speziell in diesem Bereich. Die zentrale Botschaft des von L’Art de Vivre lautet: „Den Service-Beruf attraktiv darstellen, das Berufsbild stärken und mehr junge Menschen dafür begeistern – gerade in der aktuellen Situation kein leichtes Projekt. In Restaurants und Hotels können wir auf engagierte Servicemitarbeiter nicht verzichten, denn sie schlagen die wichtige Brücke zwischen Küche und Gast. Mit ihrer Persönlichkeit prägen sie oft entscheidend die Atmosphäre eines Hauses“, so Juryvorsitzender Steinheuer.

Mit diesem Award wird die Vielfalt des Berufs in den Mittelpunkt gerückt und ist Teil der Nachwuchsförderung der Vereinigung. Bewerben konnten sich Servicemitarbeiter die über eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie mindestens ein Jahr Berufserfahrung verfügen. Sie sind im Alter zwischen 18 bis 35 Jahren.

Spannender Wettbewerb, toller Erfahrungsaustausch und großartige Preise

Neben den Erfahrungen und dem wichtigen Leistungsvergleich im Laufe des Wettbewerbs, erhielten alle eine Urkunde sowie von der IHK Akademie München & Oberbayern eine Einladung zu einem zweitägigen Workshop, der zusammen mit dem Sternekoch Franz Keller realisiert wird.

Erstmals in diesem Jahr engagierte sich das Unternehmen Schlumberger für den Wettbewerb. Die führende Vertriebsgesellschaft für Wein, Schaumwein, Spirituosen & Spezialitäten der gehobenen Kategorie in Deutschland, lud die Preisträger der Plätze Eins bis Drei zusätzlich zu einem Besuch des renommierten Champagnerhauses Louis Roederer nach Reims ein.

Die drei Erstplazierten durften sich über jeweils eine L’Art de Vivre Preisskulptur sowie eine Geldprämie, wie auch über ein exklusives Produktset des Glasherstellers Zwiesel freuen.

Zusätzlich erhielt die Siegerin vom langjährigen Partner Aqua Panna/ San Pellegrino die Einladung zu einer Reise zur italienischen Mineralwasserquelle. Die Preisträger der Plätze Zwei und Drei freuen sich auf ein bevorstehendes Event: Sie wurden zum Young Chef Award 2022 eingeladen.

Mit einer Einladung zur eineinhalbtägigen Teemaster Silber-Ausbildung nach Frankfurt ins Traditionsunternehmen Ronnefeldt, kann sich die Gewinnerin weiter fit machen für die Zukunft und hat nach bestandener Prüfung die Möglichkeit zur Teemaster Gold-Ausbildung in Sri Lanka.

www.lartdevivre-residenzen.com


Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Anzeige

Anmelden


Sie haben noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren!

Passwort vergessen?

Kostenlose Registrierung


Sie haben bereits einen Zugang? Zum Login!

Passwort vergessen


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.