Verdichtung von bis zu 60 Prozent

Das Meininger Hotel Hauptbahnhof in Berlin spricht mit einem Hybrid-Konzept unterschiedliche Zielgruppen von Touristen bis hin zu Gruppenbelegungen in Form von Schulklassen an – die Auslastung an dem prominenten Standort beträgt nach eigenen Angaben 97 Prozent. Da bei dieser Größenordnung die Menge des zu entsorgenden Restmülls entsprechend groß ist, sollten hier Einsparungen realisiert werden. Die Lösung wurde mit einer Abfall-Pack-Station zur Verdichtung des Restmülls von Heinz Bergmann gefunden.


11.08.2017

Mehr >>

Nachhaltige Reinigung von Luxusappartements

In den exklusiven Ferienwohnungen von „Logierhaus Friedrich“ an der Ostsee kommt das Quick & Easy System von Werner & Mertz Professional zum Einsatz – die Produkte der Marke green care Professional überzeugen durch Anwendersicherheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.


24.07.2017

Mehr >>

Hoteltreue neu erfunden

Wie kann ein einzelner Hotelier Business- und Freizeitreisende dazu bewegen, in sein Hotel zurückzukehren und deren Treue belohnen? Dieser Frage stellte sich Guillermo Vallet Millet und rief das Treueprogramm Wanup ins Leben. Einen Club, der es seinen Mitgliedern ermöglicht, Vorzüge in Hotels weltweit zu genießen. Im Interview mit Superior Hotel gibt der Gründer und geschäftsführende Vorsitzende von Wanup einen Einblick in sein Programm.


22.06.2017

Mehr >>

„Wir übernehmen Verantwortung für unser Land“

Im November 2016 trat Guido Zöllick die Nachfolge von Ernst Fischer als Präsident des DEHOGA Bundesverband an. Im Interview mit der Redaktion von Superior Hotel spricht der 47-Jährige über die Themen der Branche – besonders hinsichtlich der diesjährigen Bundestagswahlen.


20.06.2017

Mehr >>

Schnell, bequem und völlig unterschätzt

Noch nie war das Bezahlen so schnell und einfach wie heute. Kredit- oder Girokarte vor das Terminal halten – fertig. Mit der Kontaktlos-Technologie NFC (Near Field Communication) begleichen Kunden kleinere Beträge bis 25 Euro in ein bis zwei Sekunden ohne PIN-Eingabe oder Unterschrift. Auch Gastronomen sollten über diese Möglichkeiten nachdenken, denn die Entscheidung, wo Gäste einkehren, machen diese womöglich auch davon abhängig, ob mit Karte oder nur mit Bargeld bezahlt werden kann, wenn sie zum Beispiel nicht genügend Bargeld dabei haben.


22.05.2017

Mehr >>