„Tagen auf dem höchsten Niveau“


Anfang April fand die diesjährige FBMA-Jahreshauptversammlung statt. Die Teilnehmer besuchten dabei unter anderem das Plateau der Zugspitze / Foto: FBMA

 

Anfang April stand während der 43. Jahreshauptversammlung der Food + Beverage Management Association (FBMA) in Garmisch-Partenkirchen der fachkundige Austausch im Kollegenkreis im Mittelpunkt: Knapp 90 Mitglieder reisten in die oberbayerische Kleinstadt, wo Präsident Udo Finkenwirth und Stiftungsratsvorsitzender Michael Bläser die Gäste willkommen hießen.

 

Neben dem Get-together standen etwa die Wahlen zum Amt des Präsidenten und des Verbandsvorstandes auf der Tagesordnung. So bestätigten die Mitglieder die Präsidentschaft von Udo Finkenwirth, der sich erneut zur Wahl stellte. Otmar Mutzenbach und Josef Schulte wurden ebenfalls erneut in den Vorstand gewählt. Auch die neue Satzungsordnung, die es ab sofort neben den ordentlichen Mitgliedern auch Betrieben ermöglicht, sich dem Verband anzuschließen, wurde begrüßt. Damit öffnet sich der Verband künftig unter anderem für Systemgastronomiebetriebe.

 

Als Key-Note Speaker bestärkte Ilja Grzeskowitz mit seinem Vortrag „Mach es einfach“ die vorherrschende positive Stimmung der Gäste. Der ehemalige Top Manager erforscht seit 15 Jahren, wie nachhaltige Veränderung funktioniert, hat acht Bücher zu diesem Thema geschrieben und inspiriert als Redner. Getreu dem Motto „Tagen auf höchstem Niveau“ fand der Vortrag auf der Zugspitze statt, von deren Plateau aus die Teilnehmer die Aussicht über die Alpen genießen konnten.

 

Über die durchweg positive Resonanz auf die Versammlung freute sich der „neue, alte“ Präsident Udo Finkenwirth: „Unsere Branche lebt vom Netzwerken, vom engen, persönlichen Austausch untereinander. Veranstaltungen wie unsere Jahreshauptversammlung zeigen einmal mehr, wie wichtig unsere Verbandsarbeit, aber auch die Plattform, die wir unseren Mitgliedern bieten, ist.“ Nicht verwunderlich sei daher die Motivation, die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden künftig zu vertiefen. Insbesondere steht dabei die gemeinschaftliche Arbeit mit internationalen Partnern wie beispielsweise der IFBA im Fokus. Schließlich gebe es – trotz kultureller Unterschiede –  in vielen Bereichen ähnliche oder gleiche Herausforderungen, die es zu bewältigen gelte, so Finkenwirth.

 

Den Abschluss der Jahreshauptversammlung bildete auf Schloss Elmau die Verleihung der 62. Brillat Savarin Plakette an Dietmar Müller-Elmau, Eigentümer und Betreiber von Schloss Elmau in Krün. Die Laudatio zu Ehren des Preisträgers hielt Hermann Bareiss, von Müller-Elmau als unerreichbares Ideal und unübertroffener Gastgeber bezeichnet. Anouschka Horn, Gesicht des Rundschau Magazins im Bayerischen Rundfunk, führte durch die Preisverleihung, die musikalisch von Jazzpianist Chris Adams unterlegt wurde.

 

www.fbma.de

 

Geschrieben am: 21.04.2017