Neue Mitglieder für GreenLine Hotels


 
 
Eines der neuen Hotels in der Kooperation GreenLine Hotels: das EcoInn Hotel am Campus in Esslingen / Foto: GreenLine Hotels

Sechs weitere Hotels kann die Gruppe der GreenLine Hotels in ihren Reihen begrüßen. Damit verstärkt die internationale Marketingkooperation ihren Anspruch an nachhaltigem Tourismus und weitet das Portfolio auf über 70 Hotels aus.

 

Die neuen Häuser bei GreenLine Hotels sind: das Hotel Mutter Bahr in Ibbenbüren/Münsterland, das Green City Hotel Vauban in Freiburg, das Strandhotel Vier Jahreszeiten am Schermützelsee in Brandenburg, das EcoInn Hotel am Campus in Esslingen, das Hotel Bayerischer Hof in Dresden und das Hotel am Schleeberg in Alfeld/Leine.

 

Jedes neue Mitgliedshaus der Kooperation wird ausgiebig geprüft und mit dem Prüfsiegel „GreenSign" zertifiziert, mithilfe dessen die Gäste auf einen Blick erkennen, wie nachhaltig sich das jeweilige Haus engagiert.

 

„Als wir 2014 mit den ersten Zertifizierungen bei den Mitgliedshäusern begannen, war die anfängliche Begeisterung sehr überschaubar“, sagt Suzann Heinemann, Geschäftsführerin der GreenLine Hotels. „Viele Hoteliers hatten Bedenken, dass ihnen mit GreenSign ein weiteres Reglement übergestülpt werde und sie zusätzliche Kosten hätten.“ Das Gegenteil sei der Fall. Um Kosten zu sparen, würden viele Häuser zwangsläufig nachhaltig, so GreenLine Sales Manager Armin Wolff: „Erst fangen sie klein an und dann bemerken sie, dass sie sich dadurch vom Mitbewerber unterscheiden und weiten diese nachhaltigen Bereiche aus.“ So erklärt es sich, dass sich Traditionshäuser wie der Bayerische Hof und Dresden Hotel oder das Hotel am Schlehberg in Alfeld an der Leine durch die nachhaltige Ausrichtung bei den GreenLine Hotels gut vertreten fühlen.

 

Auch jüngere Hotels mit ausgeprägter Nachhaltigkeit zeigen sich von dem Konzept überzeugt. „Von der Mitgliedschaft bei den GreenLine Hotels versprechen wir uns erfolgreiches Marketing und eine Steigerung der Buchungen von nachhaltig denkenden Firmen- und Privatgästen. Als ökologischstes Hotel zumindest Deutschlands freuen wir uns, in die Riege zahlreicher Hotelkollegen zu treten, denen das ‚grüne‘ Thema ebenfalls ein Herzensanliegen ist“, so Hotelmanager Thomas Puchan vom Umwelthotel EcoInn in Esslingen. Sein Haus verfügt über eine eigene Stromversorgung. Seit der Eröffnung in 2009 erzeugt das 59-Zimmer-Haus seinen Strombedarf zu 100 Prozent aus Neckar-Wasserkraft. Die Turbine und das historische Wasserrad befinden sich direkt hinter dem Haus.

 

„Wir freuen uns sehr über das stetig steigende Interesse an nachhaltigem Tourismus“, so Heinemann. GreenLine wird dabei immer internationaler: Vor kurzem wurde eine strategische Partnerschaft mit der europäischen Hotelkooperation SEH United Hoteliers (über 540 Partnerhotels) gestartet. Ziel ist es, die internationalen Marketing- und Sales-Aktivitäten gemeinsam auszuweiten. Heinemann erwarte in naher Zukunft die Einbindung 80 Häuser von der SEH-Gruppe. „Die Verträge sind unterschrieben. Nun muss die Umsetzung zügig erfolgen“, fasst die Unternehmerin zusammen. Bis zum Ende des Jahres soll die Hotelgruppe auf über 150 Hotels anwachsen.

 

www.greenline-hotels.de

 

Geschrieben am: 13.10.2017