Jubiläum und Rekordbeteiligung beim IHA-Hotelkongress


 
 
Rund 350 Teilnehmer kamen Mitte Juni ins Hotel Grand Elysée Hamburg zum IHA-Hotelkongress
   
 
 
Siegerehrung „IHA-Branchenaward für Start-ups“ (von links): Sascha Hausmann, (HOWZAT Asset Managers), Stefan Wendel (MairDumont Ventures), Patrick Deseyve (Hotelshop.one), Moderatorin Inka Schneider und Otto Lindner
   
 
 
Siegerehrung „Produktinnovation des Jahres“ der Preferred Partner (von links): Moritz von Petersdorff-Campen (SuitePad), Inka Schneider und Otto Lindner










Zum Jahreskongress des Hotelverbandes Deutschland (IHA) kamen kürzlich 350 Teilnehmer und damit so viele wie nie zuvor, um sich in Hamburg über Politik, Markttrends und Zukunftsthemen zu informieren und diskutieren, aber auch um das 25-jährige Verbandsjubiläum zu feiern. Referenten aus Hotellerie, Wirtschaft und Wissenschaft präsentierten Analysen und Erfolgskonzepte, in Workshops wurde der Erkenntnisgewinn gemeinsam auf die betrieblichen Belange heruntergebrochen.

 

„25 Jahre Hotelverband sind ein Grund, stolz auf das Erreichte zu sein und zugleich trotz großer aktueller Herausforderungen optimistisch in die Zukunft zu blicken“, sagte Otto Lindner, IHA-Vorsitzender, zum Auftakt. Der Hotelverband wurde am 13. Juni 1992 als eigenständiger Fachverband gegründet. Zählte er damals knapp 400 Mitglieder, ist er heute auf einen Branchenverband mit 1.300 Häusern aus allen Kategorien der Individual-, Ketten- und Kooperationshotellerie angewachsen. Lindner hob die Bedeutung des Verbandes und des IHA-Hotelkongresses hervor. „Die bedeutenden Themen unserer Zeit wie Globalisierung, Digitalisierung und Nachwuchsgewinnung meistert keiner mehr alleine.“ Die Branche sei aufgerufen, frühzeitig auf gesellschaftliche Veränderungen zu reagieren und den gravierenden Wandel als Akteur zu gestalten. „Nur durch stetigen Informations- und Erfahrungsaustausch, durch Stärke und Zusammenhalt in der verbandlichen Solidargemeinschaft können wir der Zukunft erfolgreich begegnen“, lud Lindner auch dem Verband noch nicht beigetretene Kollegen ein.

 

Darüber hinaus forderte der IHA-Vorsitzende vernünftige politische Rahmenbedingungen für die Branche. Bürokratie, Überregulierung und Kostendruck hätten extrem zugenommen. „Unternehmerisches Handeln darf nicht bestraft werden“, sagte Lindner und verwies auf den gemeinsamen Wahlcheck von DEHOGA und IHA mit den konkreten Kernanliegen – von einem flexibleren Arbeitsrecht bis hin zu fairen Wettbewerbsbedingungen zur Portalökonomie. Klare Worte fand Lindner in seinen Ausführungen unter dem Titel „Butter bei die Fische“ zur Arbeits- und Fachkräftesicherung. Er machte deutlich, wie wichtig es sei, etwaige Missstände in den Betrieben aufzudecken, Probleme anzupacken und neue Wege beim Recruiting zu gehen. Zugleich appellierte er an seine Kollegen, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen und die einzigartigen Möglichkeiten und Perspektiven der Hotellerie selbstbewusst hervorzuheben.

 

Auf der Bühne stand zudem Sven Gábor Jánszky, Geschäftsführer der Leipziger 2b Ahead ThinkTank, der in seinem motivierenden Vortrag „Rulebreaker – was Querdenker anders machen“ die Bedeutung und Notwendigkeit von Regelbrüchen für den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fortschritt und den betrieblichen Handlungsbedarf aufzeigte. Neue Denkanstöße gab es für die Teilnehmer auch von Prof. Dr. Oliver P. Heil von der Universität Mainz, der zusammen mit Thomas Haas, Geschäftsführer der Travel Charme Hotels, und Sebastian Schulz, Revenue Manager und externer Doktorand der Hotelkette, erklärte, wie NeuroChoice konkret helfe, „Mehrumsatz aus dem Gast herauszukitzeln“.

 

Um konkrete Anregungen für die betriebliche Praxis ging es in den Workshops. Leader aus der Hotellerie und Branchenexperten diskutierten in konzentrierter, interaktiver und offener Atmosphäre die Chancen und Herausforderungen neuer digitaler Technologien von Big Data bis Direktvertrieb, relevante Branchenfragen zu Mehrwertsteuer, Urheberrecht und Unternehmerverantwortung sowie zeitgemäße Ansätze und Erfolgskonzepte rund um das Thema „Mitarbeitergewinnung und -bindung“.

 

Die Rolle der Kongressteilnehmer war aber nicht nur aufs Zuhören, Diskutieren und Kontakten beschränkt, sie entschieden mit ihrer Stimme auch darüber, wer als Preisträger nach Hause fährt. Beim zum zweiten Mal ausgelobten und mit 125.000 Euro dotierten IHA-Branchenaward für Start-ups überzeugte Hotelshop.one die Mitglieder mit einem Shoppingangebot für jedes Hotel. Neben Hotelshop.one hatten sich die Start-ups Hotelchamp und LiveRate.chat in der Finalrunde dem Mitgliedervotum gestellt.

 

Auch der erstmals unter den Preferred Partnern des Hotelverbandes ausgeschriebene Titel der „Produktinnovation des Jahres“ wurde in direkter Abstimmung von den Verbandsmitgliedern vergeben. Der SuitePad Lobby-Projektor kam bei den Kongressteilnehmern am besten an und wurde ausgezeichnet. In die Endrunde des Wettbewerbs hatten es außerdem auch das Ergo! Power - Intelli Hood-System zur bedarfsabhängigen Regelung der Zu- und Abluft von Küchenlüftungsanlagen und das Arbeitgeberbewertungstool der Yourcareergroup geschafft.

 

„Mit dem Innovation Summit unterzieht der Hotelverband neue Technologien, Servicelösungen und Produktangebote frühzeitig einem Praxischeck und motiviert zu entsprechenden Innovationen“, erklärt Lindner das Engagement des Verbandes. „Langjährige Partner wie Start-ups wollen wir zum intensiven Dialog mit unserer spannenden Branche ermutigen und sie durch ein individuelles Coaching bestmöglich auf ihrem Weg begleiten.“

 

Mit einem festlichen Jubiläumsabend klang der diesjährige Hotelkongress im Hotel Grand Elysée Hamburg aus.

 

www.hotellerie.de

 

Fotos: IHA/Silvia Kühne

 

Geschrieben am: 19.06.2017